Landhaus-Hotels in Großbritannien

Englische Landhaus-Hotels entstanden in der Nachkriegszeit, als mehr und mehr Arbeitnehmer aus den Städten für Kurzreisen die Abgeschiedenheit ländlicher Regionen suchten. Als die Idee immer beliebter wurde, wurden mehr und mehr Privathäuser in Hotels umgewandelt.

Es gab natürlich schon vorher Freizeithotels in Großbritannien, aber dieser neue Typ sorgt dafür, dass die Gäste in schöner Umgebung persönlichen Service genießen. Der engagierte Besitzer begrüßt sie aufs herzlichste und sorgt für gutes Essen, Ruhe und Stille.

Hunderte solcher charakteristischen Hotels sind seitdem entstanden und heute hat man die Wahl zwischen einer großen Zahl von Angeboten. Während einige Häuser weiterhin nicht mehr anbieten als die Behaglichkeit eines alten Hauses, ein prasselndes Kaminfeuer und eine Tasse Tee, richten sich andere nach gestiegenen Ansprüchen: Bädereinrichtungen, Kochkurse und Füttern der Tiere. All diese Hotels bieten Komfort, exzellentes Essen und die Freuden des englischen Landlebens.

Aber wie entscheidet man sich bei hunderten von Adressen? Wir meinen, dass die besten unter ihnen mit einer Zimmerzahl von zehn bis zu ca. einhundert aufwarten. Wenn Sie Tradition und „Old School“ oder eine entspannte informelle Stimmung wünschen, liegen Sie bei einem Landhaus-Hotel richtig, das Sie mit einem prasselnden Holzfeuer willkommen heißt.

Chewton Glen, Hampshire 

Dieses Landhaushotel hat eine lange Liste von Auszeichnungen erhalten, die seine Vorzüge belegen. In falsche Hände geraten, hätte es die Mutter aller Spießigkeit werden können, so aber verbindet es klassische Eleganz mit stilvollem Dekor, unübertroffenen Service und einer warmen freundlichen Atmosphäre. Zu den Besonderheiten gehören eine vorzügliche Badeeinrichtung sowie das größte Hydrotherapiebecken Europas. Das elegante Restaurant biete sowohl ein feines Dinner als auch einfache Kost (zu empfehlen, wenn Sie länger als eine Nacht bleiben wollen), eine umfangreiche Weinkarte und einen überaus hilfsbereiten Sommelier. Draußen sind gepflegte Rasenflächen, reichlich rustikale Landschaft und dahinter Strände. Die Baumhaussuiten mit ihren privaten Heißwasserwannen im oberen Bereich sind Beleg dafür, dass dieses Hotel es immer versteht, einen Schritt voraus zu sein.

Gliffaes Hotels, Powys, Wales 

Diese 23-Zimmer-Hotels, seit fast 70 Jahren ein Familienbetrieb, verfügt über eine Terrasse mit Blick auf den Fluss (himmlisch im Sommer) und Holzfeuerkamine für den Winter. Es gibt eine gute Speisekarte aus heimischen Erzeugnissen mit einer beeindruckenden Weinkarte. Das Dekor ist traditionell. Wandermöglichen gibt es in den Brecon Beacons sowie den Black Mountains, die sich praktisch vor der Tür befinden. Straßen und Berge sind ein Paradies für Radfahrer. Dazu sind 132,000 m² Grundbesitz zu erforschen, mit Wegen am Fluss, Bademöglichkeiten und stillen Gärten. Was hier zählt, ist die Ruhe. Kein Wunder, dass das Hotel solch eine treue Stammkundschaft hat. Viele kehren an einen Ort zurück, der ein einfacher, ruhiger, freundlicher und aufrichtiger Rückzugspunkt ist.

Gravetye Manor, West Sussex

Dies ist eines der ältesten Landhaus-Hotels im Vereinigten Königreich. Viele lieben das stilvolle frische Dekor, die friedliche Stimmung und die bekannten Gärten, die von dem kreativen viktorianischen Gärtner William Robinson angelegt wurden. Es gibt nur siebzehn Räume (mit wunderschönen Badezimmern), die es mehr wie ein Zuhause als ein Hotel erscheinen lassen. George Blogg, der Chefkoch des schönen Restaurants, wurde kürzlich mit seinem ersten Michelin-Stern ausgezeichnet. Er nutzt einen der wenigen verbliebenen mauerumsäumten Küchengärten im Vereinigten Königreich, der im Sommer 90% der Zutaten liefert. Da ist eine Landfläche von 4,000,000 m²; aber bis London ist es weniger als eine Stunde Fahrzeit. Keine Bädereinrichtungen, aber das ist Teil des Reizes, und der Service ist unübertroffen.

Cliveden House Hotel Berkshire 

Das frühere Zuhause von Herzögen, dem Prinzen von Wales und Mary Astor (jetzt im Besitz des National Trust) war lange Zeit eins der nobelsten Hotels Englands. Und es ist noch nobler geworden, da es für -zig Millionen renoviert wurde. Stellen Sie sich eine Landresidenz mit Gästezimmern vor und Sie haben ein ungefähres Bild. Renaults sind ebenso willkommen wie Rolls Royces, jeder wird wie ein VIP behandelt. Dazu kommt die sehr skandalträchtige Geschichte des Hauses. Vergessen Sie nicht einen Gang nach draußen, da das Haus von wunderschönen Dekorgärten und einer imposanten Parlandschaft umgeben ist. Wenn Sie zum Dinner bleiben, sollten Sie ein schmackhaftes Menu probieren. Sie werden es nicht bereuen. Die Bädereinrichtung soll bald verschönert werden.

Hever Castle Edenbridge, Kent, England 

Hier verbrachte Anne Boleyn ihre Kindheit und später gelangte es an Anna von Kleve. Hier erwarten Sie die Gebetbücher der enthaupteten Königin, Folterinstrumente und die beste Sammlung von Bildern aus der Tudorzeit neben der National Portrait Gallery. Die Räume verfügen über Himmelbetten, Wannen auf Rollen, Fenstern mit Bleirahmen und goldumsäumten Liegesofas. Gäste erkunden gerne stundenlang das Gelände, zu dem ein altes Labyrinth aus Eibenhecken, ein Krocket-Feld und ein duftender Rosengarten gehören. Das Frühstück nimmt man mit Blick auf den Obstgarten ein. Ritterturniere und Bogenschießen runden die Sache im Sommer ab. Zu den monatlichen „Dine and stay-Events“ gehört oft ein Tudor-Dinner.

Swinton Park, North Yorkshire 

Das gibt es nur in Yorkshire, nicht zuletzt wegen der Herzlichkeit des Personals. Dies ist ein Hotel mit Charakter, auch wenn einige Bereiche etwas veraltet wirken. Wir empfanden es als eine erfrischende Abwechslung zu den südlichen Konkurrenten, wo selbst die Buchrücken den Farben einer Malarbeit von Farrow & Ball entsprechen. Die 31 Zimmer unterscheiden sich erheblich an Größe, sind alle traditionell gehalten und haben außergewöhnlich komfortable Betten. Auch der Chefkoch Simon Crannage wird Sie nicht enttäuschen. Alle sind hier willkommen, von noblen Hochzeitgesellschaften bis zu lauten Familien und Liebespaaren. Neu in diesem Jahr ist „The Island“ ein Seehaus, das tagsüber oder am Abend gemietet werden kann. Ende des Jahres kommen die lang erwartete Bädereinrichtung und ein Country Club hinzu.